Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2011 angezeigt.

Plenarsaal-Neubau am Kieler Landeshaus.

Wenn nicht nur die Debatten-Hitze quält. Und ist's mal ein warmer Sommertag im Glashaus an der Förde ... . "Dem fraktionsübergreifenden Antrag auf Unterbrechung wird stattgegeben!" (2003).

Die Post ist zu.

Fürs Publikum überraschend geschlossene Filiale der Deutschen Post: Betriebsversammlung der Beschäftigten. "Ihr könnt uns mal ... morgen wieder besuchen!" (2000).

Silvester: das Leiden der Krähen im Kurpark.

Feuerwerk und Böller erschweren das Leben der Krähen im Kurpark von Bad Oldesloe. "Vergrämungsalarm! Alles in die Ausweichstellung!" -- "Einmal! Ein einziges Mal eine Neujahrsnacht ohne diesen Zirkus!" Tierschutzlücke im Kurpark. (2008).

Es steht ein Haus am Kliff, das steht dort bald nicht mehr.

Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave (SPD) macht Werbung für die Lehrerlaufbahn. Die Kreideschule herkömmlicher Prägung steht indessen vor großen Umbrüchen, da die digitale Revolution das Lernen vollkommen umwälzen wird. Wir befinden uns inmitten einer Industrialisierung der Kommunikation und der Wissensaneignung, nach der "Unterricht" keinen Platz mehr haben wird. Werbung an der Abbruchkante. (2000). Diese Karikatur wurde im Jahr 2001 von der Jury des "Deutschen Preises für die politische Karikatur" mit einer Auszeichnungsurkunde bedacht.

Kiel: Als man den Stadtwerken nicht in die Tasche fassen konnte.

Vergeblich wartet der Kieler Oberbürgermeister Norbert Gansel (SPD) im August 2001 auf die Abführung des Stadtwerke-Gewinns in die Stadtkasse. Riskante Beteiligungsspekulationen lassen den Stadtwerkemann mit leeren Händen dastehen. Wahr ist und bleibt immerhin: "Das Geld ist ja nicht weg - es ist nur woanders!"

Verkehrskasper und ihre politischen Kollegen.

Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) und ihre Parteigenossen Klaus Buß, Innenminister, und Lothar Hay, Vorsitzender der Landtagsfraktion, beim Streitgespräch zur Finanzierung des Verkehrskasper-Puppenspieltrupps der schleswig-holsteinischen Landespolizei. Derweil kämpft die Bundesregierung unter Bundeskanzler Schröder für die Umsetzung seines Agenda-2010-Reformkonzepts. "Agenda? Natürlich haben wir hier oben eine Agenda, Gerhard ...". (2004).

Prinz Charles inkognito auf Lübeck-Besuch.

"Mama - das ist doch ...", ganz recht - der britische Thronfolger. Königliche Hoheit geruhen unerkannt zu reisen. (2002).

Ronald B. Schill vor Gericht.

Der spätere Hamburger Innensenator und Amtsrichter Ronald B. Schill im Oktober 2000 als Angeklagter vor dem Hamburger Landgericht. Er wird in einem Rechtsbeugungsprozess zu 120 Tagessätzen Geldstrafe verurteilt. Im laufenden Wahlkampf vertritt er mit seiner "Partei Rechtsstaatlicher Offensive" unter anderem entschiedene Positionen zur Verbrechensbekämpfung. Schill hier: "Da! Da ist er wieder: der Mehltau der Verbrecherfreundlichkeit! Ich hätte mich zu 10 Jahren verurteilt!" (Das Urteil zu 120 Tagessätzen wird später vom Bundesgerichtshof aufgehoben und an das Landgericht Hamburg zurückverwiesen, welches den zu der Zeit bereits amtierenden Innensenator Schill im Jahr 2001 rechtskräftig freispricht.) Karikatur aus dem Jahr 2000.

Landes-CDU in Querelen verstrickt.

CDU Schleswig-Holstein. Der Landesvorsitzende Johann Wadephul verläßt den Krisenpfuhl (Streitigkeiten um den Wahlkreis 10, Lauenburg/ Stormarn Süd). Die Partei mahnt: "Wir würden jetzt gern zu andern Ufern aufbrechen ..." (2001).

Heide Simonis verpflichtet eine neue Chefin für ihre Staatskanzlei.

Ulrike Wolff-Gebhardt wird 2002 Nachfolgerin von Klaus Gärtner im Amt des Chefs der Staatskanzlei. Heide Simonis, SPD, Ministerpräsidentin in Schleswig-Holstein, mahnt sie zu vorsichtiger Gangart: "Hier wird stündlich mit Affärenwachs gebohnert!" Im Hintergrund betätigen sich bodenpolierend die Fraktionschefs von CDU und FDP, Martin Kayenburg und Wolfgang Kubicki.

Die Arbeitsmarktzahlen im Hartz-Schönheitssalon.

Schon ganz vergessen, was Hartz I und Hartz II war? Darunter liefen "Minijob" und "Ich-AG" (römisch eins) sowie "Job-Floater" und "Personal Service Agenturen (PSA)" (römisch zwei). Diese Abteilungen wurden oder werden nach anfänglicher regierungsamtlicher Euphorieverbreitung inzwischen alle eingestellt - wegen totaler Erfolglosigkeit. Hartz III betraf die Umwandlung der Bundesanstalt für Arbeit in eine "Bundesagentur". Diese Reform ist geblieben. Übriggeblieben ist natürlich auch das Hartz IV-Paket, welches die "Arbeitslosenhilfe" mit der "Sozialhilfe" verschmolz. Der schleswig-holsteinische Arbeitsmarkt: "Ich hab' noch nie so alt ausgesehen ...". Der PSA- und Ich-AG-Kosmetiker: "Aber mit dieser Schminke auf Hartz-Basis sind Sie bald wieder der alte!" (2003).

Christentum 2001: Dessous-Show im Gotteshaus.

Gottes Nähe mit allen Sinnen genießen ... Glaube, Liebe und Lust ... Menschsein, Schönsein, Gott nahe sein ... (oder ähnlicher zeitgeistiger Motto-Schmock, mit dem man glaubensmüde Hunde, die ewig leben wollen, hinterm Ofen hervor auf die Kirchenbank locken will, wenn man sie schon nicht in der Kirche halten kann): "Daran, daß Frauen in dieser Kirche predigen, hatte ich mich ja inzwischen gewöhnt!"