Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2012 angezeigt.

Kuddel Schlau: Von wegen Kundenbindung.

Effizientes Beschwerdemanagement. Kuddel Schlau ist auf dem Weg zu einer Beschwerde beim Kundendienst. Beim Händler zwei Türen: Links für zufriedene Kunden und rechts für unzufriedene Kunden. Kuddel wählt die rechte Tür. Dahinter wieder zwei Türen: links für nicht beschwerdewillige Kunden, rechts für solche, die sich beschweren wollen. Kuddel entscheidet sich wieder für die rechte, setzt an: "Jetzt hören Sie mir mal gut ..." -- und steht wieder auf der Straße. (2002).

Gesundheit: runter mit den betrieblichen Krankheitstagen.

Grünner: "Der Krankenstand ist bei mir um 50% gesunken, seit meine Mitarbeiter nicht mehr zum Kunden fahren, sondern laufen!"

Baas: "Bei mir sogar um 75%, seit es hier eine Betriebsvereinbarung zum Kaltduschen gibt!"

(2012).

Am 1. September ist es wieder soweit!

September ist ein Monat mit -ber am Ende. Und in solchen Monaten herrscht Weihnachtsterror. Ohne Ausnahme. Stellen Sie sich darauf ein, daß Sie nach Ablauf der wenigen Tage, die der August noch hat, im Einzelhandelsgeschäft Ihres täglichen Bedarfs wieder mit buntglänzenden Baumkugeln, Rentieren, Tannengrün, saisonüblichen Zuckerwaren, Schleifenpaket-Deko und klebrigen Melodien aus kunstschneebekleckerten Lautsprechern belästigt werden. Wer vorausschaut, deckt sich jetzt so weitreichend ein, daß er bis zum 24. Dezember nicht mehr einkaufen gehen muß. Ihrer schönen Sommerstimmung wird es dienlich sein. (2004).

Der Anfang der HSH Nordbank.

Fusionsarbeiten mit rituellem Gesang: Die Landesbank Kiel und die Hamburgische Landesbank tun sich zusammen. "Wettbewerbsfähigkeit ... Globalisierung .. . Größenvorteile ... Synergien ..." Wenige Jahre später mußte die Bank mit steuerfinanzierten Garantien in Milliardenhöhe vor der Insolvenz bewahrt werden. (2001).

Kieler Landtag mit Internetitis.

Der Landesrechnungshof (LRH) Schleswig-Holstein beanstandet im Jahr 2000 die Vielzahl der Internetauftritte der Kieler Landtagsverwaltung. Kostendoktor Gernot Korthals (Präsident des LRH) greift zum Telefon angesichts des beulenartigen Ausgaben-Ausschlags: "Hier brauche ich dringend eine externe Zweitmeinung!"

Deutsche Ähren-Rettungs-Gesellschaft.

Ernteeinsatz in einem regenreichen Sommer. Am Rand des wohlgewässerten Kornfelds macht sich ein Landwirt an die Getreideernte. Den Schraubenschlüssel schwingend erklärt er seinem Nachbarn, wie er ein Schlauchboot der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zum Mähdrescher umgebaut hat. "Ich hab' einfach mal gefragt. Am Strand brauchten sie's nicht ... keine Badegäste!" (2012)

10 Jahre Ministerpräsidentin.

Heide Simonis (SPD) beim Blick über die Gipfel auf dem Weg voraus: Ach mit Staatskanzlei, Weh mit Brückner-Untersuchungsausschuss, Krach mit SPD-Fraktion, Ach, Weh und Krach mit Haushaltslöchern. Die Wanderin über dem Nebelmeer (frei nach C. D. Friedrich) (2003).

Kuddel Schlau: Objektiv ein Fischauge.

Karo: "Hey - neuer Fotoapparat?"
Kuddel: "Ja mit Fischaugen-Objektiv! - Für Aufnahmen mit Rundumblick!"
Fisch: "In Wahrheit mache ich natürlich die ganze Fotografier-Arbeit ..."
(2002)

Adieu Brise - Hallo Brisanz (2).

August 2000. Aus dem Urlaubsplatz auf den Alltagsweg radelnd. gerät Heide Simonis, Kabinettschefin in Kiel, in den Proteststurm der Unzufriedenen, die Kürzungen bei steuerfinanzierten Ausgaben nicht hinnehmen wollen - weil sie bei Verwirklichung der "Streichliste" weniger oder gar kein Einkommen aus der Landeskasse mehr haben. Stürmischer Dienstbeginn. Diese Konstellation sollte für Simonis auch in den Folgejahren fester Bestandteil ihres dienstlichen Jahresablaufes sein.

Adieu Brise - hallo Brisanz.

August 2000: Schleswig-Holsteins Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) kehrt aus dem Urlaub nach Kiel zurück. Sie radelt zum Ende des Urlaubsplatzes, um nach links in den Alltagsweg einzubiegen. Um die Ecke pfeift ein schwerer Proteststurm, der sich gegen die von Simonis' Kabinett geplanten Kürzungen bei den Landesausgaben richtet (Streichliste). Simonis pfeift auch - noch. Fortsetzung folgt.

Gengütetest. Versicherungsmathematik.

1. Gengütetest: Hand einlegen. 2. Risikenliste entnehmen.
Grünner: "Mit dieser Erbgutproblematik werden Sie sich die Lebensversicherungsprämie kaum leisten können!"
Baas: "Sie aber auch nicht, weil Sie mit Ihren Super-Genen der einziger Versicherte sein werden!"
(2012).

Hamburg: Geschichte eines Triumvirats.

Gemeinsam für Hamburg. Nach den Bürgerschaftswahlen im September 2001 erreichen drei Koalitionäre die Regierungsübernahme: (von links nach rechts) Ronald Barnabas Schill, ehemals Richter, Partei Rechtsstaatlicher Offensive (PRO), wird Innensenator, Ole von Beust, Rechtsanwalt, CDU, wird Erster Bürgermeister, Rudolf Lange, Konteradmiral a.D. , FDP, wird Bildungs- und Sportsenator, später auch Chef der Kulturbehörde. Schill wurde im August 2003 aus dem Amt entlassen, Lange trat im November desselben Jahres zurück. Im Dezember 2003 löste von Beust die Regierungskoalition auf, da er nach Austritten von PRO-Abgeordneten die Mehrheit in der Bürgerschaft verloren hatte. 2004 fanden Neuwahlen statt, in denen die CDU die absolute Mehrheit errang. PRO und FDP verfehlten die 5%-Marke und zogen nicht wieder in die Bürgerschaft ein. (Karikatur aus November 2003).