Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2013 angezeigt.

Sie kehren immer wieder - bis es nicht mehr geht.

Bürger haben neuerdings in gewissen Straßen selber zu fegen. Die Stadtreinigung widmet sich nur noch den in der Straßenreinigungssatzung festgelegten Straßenabschnitten. Ein Paar frühstückt in seiner trauten Küche, den Straßenfegeplan an der Wand. Plötzlich springt die Türe auf, und herein im schnellen Lauf, kommt der Fegewagen: Der Fahrer ist in den Stadtplan vertieft. Sein Kollege rechthaberisch: "Glaubst du mir nun, dass wir das Gebiet der Straßenreinigungssatzung schon vor zehn Minuten verlassen haben?" (2013).

Zittern am Wahlabend.

Wahlabend. In einer Kneipe sitzt eine Gruppe nägelkauender, bibbernder Herren, die gebannt auf den Fernsehbildschirm starren und auf die Ergebnisse der ersten Hochrechnung warten. Kuddel Schlau fragt diskret den Wirt nach dem Grund für das sonderbare Verhalten: "Parteianhänger?" Keineswegs: "Demoskopen!" raunt der Wirt zurück, als er das bestellte Bier über die Theke schiebt. Wahlprognostiker begegnen am Wahltag, den Politikern ähnlich, Triumph oder Niederlage. (2002).

Hansi Handel: Ausbildungsabgabe.

Im Jahre 2004 geisterte das Konzept einer Ausbildungsabgabe durch die politische Debatte. Das Konzept sah vor, Betriebe, die keine oder zuwenig Ausbildungsverträge schlossen, mit einer Sonderabgabe zu belegen, um mit dieser den Ausbildungsmarkt anzukurbeln. Natürlich waren Ausnahmebereiche vorgesehen, die von dieser Abgabepflicht verschont bleiben sollten. So etwa Gewerkschaften, die übrigens eifrigste Verfechter der Ausbildungsabgabe waren, Kommunen, Ministerien und Finanzämter. Vergeblich bemüht sich Unternehmer Hansi Handel um ein "Ausnahmebereich! Ausbildungsabgabebefreit"-Schild. "Tut mir leid! Ausverkauft!". Er macht sich auf den Heimweg, an den umlage- und steuerfinanzierten Büropalästen vorbei, die alle stolz das von Handel ersehnte Schildchen tragen. Und wer lehnt mit der Ausbildungs-Abgaben-Sammelbüchse zuhause vor seinem Büroeingang? Der Fiskusadler: "Dann strengen Sie sich mal an! Ist noch gar nichts drin!" (2004).

Kindergarten-Platz?

Der Kindergarten-Neubau ist errichtet. Es könnte losgehen mit der staatlich organisierten Kinderbetreuung und zugleich mit der politisch erwünschten Doppelverdiener- und -steuerzahlerschaft der Eltern. Wenn da nicht das kleine Problem wäre, eine Einigung mit der Kindergarten-Betreibergesellschaft zu finden. Solange es an dieser Stelle hakt, bleibt der Neubau eben zu. Wer klein ist oder naiv, wird, während er sich die Nase an der Fensterscheibe plattdückt, dennoch sagen: "Also, ich glaube an die Politik. Sie hat Kitaplätze versprochen - und jetzt sind sie da!" (2013).

Schulchor.

Der Klassenchor trägt vor: Hoch soll er leben. Allerdings erschallt der Gesang nur als Musikdatei aus den Lautsprechern ihrer Mobiltelefone. Der Lehrer und seine Frau, die die Darbietung vom Balkon aus betrachten, sind skeptisch: "Sicher ist es nett, daß die Klasse ein Ständchen bringt, aber schöner war es doch, als die Kinder noch selber singen konnten!" (2005).

Kuddel Schlau: Carcharodon carcharias.

Kuddel und eine Tresenbekanntschaft spinnen Seemannsgarn. Sein Gegenüber prahlt mit einer Trophäe, die er an einer Halskette trägt: "Ein Zahn vom Riesenhai. Habe ihn 1952 nach dreitägigem Kampf gefangen!" Kuddel verläßt das Lokal angesichts solcher Angeberei, und der Prahlhans ruft ihm noch hinterher: "Mit sowas kannst du wohl nicht aufwarten, Kollege Kuddel? Häh? Harharhar!" Soviel Häme gehört bestraft, und am nächsten Tag läuft Kuddel mit einem Regenschirm spazieren, der aus einem Haifischmaul gemacht ist: "Ich weiß zwar nicht, wie das Ding hieß. Aber es fraß gerade drei Riesenhaie zum Frühstück, als ich es erlegte!" (2002).

Grünner & Baas: Promotion. Bewerbung. Chancen.

Im Vorstellungsgespräch bei Grünner erklärt die junge Uni-Absolventin und Bewerberin: "Promoviert habe ich nicht, weil ich meine Bewerbungschancen nicht durch Plagiatsverdacht schmälern wollte!" Baas kommentiert: "Die Frau ist gut! - Nehmen Sie sie!" (2013).

Lehrermangel.

Und sei die Not an der Schule noch so groß. Es findet sich immer jemand, der eine helfende Hand als nicht zum Helfen legitimiert erkennt. Der mögliche Vertretungsunterricht des Hilfspädagogen, der ansonsten sinnlos verstreichende Lehr- und Jugendzeit der Schüler zumindest behelfsweise bereichern könnte, wird verhindert: "Augenblick - Sie haben doch keine richtige Lehrerausbildung!" (2004).

Schlechte Wetter. Windkraftmühle.

Eindrücke vom Mühlentag. Besucher bei der Besichtigungstour. "Wirklich hochinteressant! Und wozu dient der Hebel hier?" Schon ist er betätigt, es macht Klick, und ein Brausen hebt an, und die Windmühle macht, wozu sie gemacht ist: Wind. Ein zweites Klick, und es setzt wieder Flaute ein. Der Besucher wird belehrt: "Es tut mir leid - aber dieser Teil der Mühle ist für Besucher gesperrt!" Wo unser Wetter gemacht wird. (2006).

Autobahnbau in Zeiten des Ökologismus.

Vor dem Schild "Wakenitztal. Gerichtsentscheid abwarten!" hantieren Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig und der Landesverkehrsminister Schleswig-Holsteins, Bernd Rohwer (beide SPD), mit Schere und Schleifenband: "... und nächste Woche geben wir schon wieder ein Teilstück frei!" Das Bauprojekt Bundesautobahn A 20 schreitet voran! (2001).

Der Pastor ist im Amt. Noch.

Kirche lebt vom Mitmachen: Personalplanungs-Frühschoppen. Der Kirchengemeinderat (früher Kirchenvorstand genannt) tagt. "Also ... ist der Pastor noch unser Mann?" "Haben wir Ersatz? 8 Monate Amtszeit sind ja schon rekordverdächtig bei uns ..." "Hört zu: Diese Musik-CD habe ih in seinem Umkleideraum in der Kirche gefunden!!!" "Frau Kollegin, diese Musik-CD 'finden' Sie dort jedes Mal, wenn Sie einen neuen Pastor wollen!" (2013).

Demokratie: Bitteres Gremienschicksal.

"50 Jahre haben wir jetzt als Kinder- und Jugendausschuß für den Jugendtreff gekämpft - umsonst. Und jetzt sollen wir in den Seniorenausschuß wechseln und für einen Altentreff werben -- für den sie im Moment aber auch kein Geld haben!" (2010)