Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2015 angezeigt.

Möllemann: Ein tückisches Flugblatt.

Im Jahr 2002 ließ Jürgen W. Möllemann, stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP sowie FDP-Abgeordneter im Düsseldorfer Landtag, in eigener Initiative ein Flugblatt erstellen, das er am 17. September 2002  in Millionenauflage zu Wahlkampfzwecken an die Haushalte des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen verteilen ließ. Das Flugblatt trug das Emblem "18", was sich auf die auch von ihm initiierte "Strategie 18" bezog, die zum Ziel hatte, für die Partei 18 Prozent der Wählerstimmen bei den Bundestagswahlen, die am 22. September 2002 stattfanden, zu erringen. (Diese Strategie war vom FDP-Bundesparteitag 2001 angenommen worden, tatsächlich wurden bei der Bundestagswahl 2002 aber nur 7,4 Prozent der abgebenen gültigen Stimmen für die FDP erreicht.)

In dem Flugblatt (Titel: "Klartext. Mut. Möllemann. Einer wie wir.") kritisierte Möllemann Ariel Sharon, Ministerpräsident Israels, für dessen Politik gegenüber den Palästinensern, und Michel Friedman, Vizepräsident d…

Bad Oldesloe: Viel Autoverkehr in der Fußgängerzone.

Bad Oldesloes Bürgermeister Tassilo von Bary und Rainer Fehrmann, Bürgerworthalter dortselbst, beschwichtigen eine ärgerliche Dame zum Thema Autoverkehr in der Fußgängerzone: "Wir verstehen Ihrern Ärger ja. Aber die Kfz-Lobby ist hier derart stark, daß uns schon ein Tempolimit größte Mühe gekostet hat!" (2015).

Bundestagsrede Ronald B. Schill.

Am Bundestagsrednerpult der Innensenator Hamburgs, Ronald Barnabas Schill. Er wendet sich an Anke Fuchs, SPD; "Kein Zweifel, Frau Präsidentin: dieses Hohe Haus steht kopf!" (2002).

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD): Dialog. Offenes Ohr.

Die küstenkoalitionären Fraktionsvorsitzenden im Kieler Landtag Lars Harms (SSW), Ralf Stegner (SPD) und Eka van Kalben (Grüne) (von links nach rechts) rufen dem Ministerpräsidenten in sein petersiliefreies Ohr: "Alle neuen Gesetze sind in Sack und Tüten!" Starker Dialog für sein starkes "Lieblingsland" Schleswig-Holstein, wie Albig während des Landtagswahlkampfes 2012 plakatieren ließ. (Karikaturen von 2013).







Hansi Handel: EU-Verzweiflung.

Unternehmer Hansi Handel fällt die Zigarette aus dem Mund - vor Schreck. Aus dem Amtslautsprecher über ihm dröhnt die Anweisung: "Kippe weg! Lebensgefahr! Vergleichen Sie die EU-Verordnung bla ... bla ... bla!" Am Strand ebenfalls keine Ruhe. Während des Sonnenbades poltert die Amtsstimme: "Aus der Sonne! Lebensgefahr! Schon Hautspenderausweis/ Organspenderausweis geholt? Es wird Zeit! Vergleichen Sie die EU-Verordnung bla ... bla ... bla!" An Schlaf ist in der EUdSSR-Diktatur natürlich nicht zu denken. Der Erziehungslautsprecher läßt Handel im privaten, aber zu seinem Wohle NSA-amtlich überwachten Schlafzimmer erneut hochschrecken: "Auf der Seite schlafen! Apnoe-Gefahr! Waffe abgeben! Amokgef..." Doch in diesem Moment brechen Schüsse durch die Nacht, die die Quälgeiststimme zum Schweigen bringen. Handel zischt hervor: "Vergleichen Sie die EU-Verzweiflung bla ... bla ... bla!" (2011).

Kuddel Schlau: Handball-Finale am Meeresgrund.

Fischer Kuddel sitzt mitgerissen vor dem Fernseher und drückt seinem Verein Hohwacht die Daumen für den Sieg. Der Meeresgrundsprecher kommentiert: "Was für ein Finale hier zwischen Hohwacht Heringsschwarm und den Oktopus-Ottonen. Siebenmeter-Wurf für Hohwacht in der letzten Minute! Bismarck nimmt Maß und ... gehalten! Der Oktopus-Keeper ist blendend in Form!" Sehr zum Unmut von Kuddel Schlau: "Das Regelwerk gehört überarbeitet! Jawohl!" (2001)

Sparkonzept. Straßenszene. Simonis.

Kieler Straßenszene: Ministerpräsidentin Heide Simonis, SPD,  fährt ihr Baby, das Sparkonzept für Schleswig-Holstein, im Kinderwagen aus. Das Kleine fragt: "Wer sind die Männer da, Mama?" und deutet auf Wolfgang Kubicki, Fraktionsvorsitzender der FDP im Kieler Landtag (rechts), sowie auf Ottfried Hennig, CDU-Fraktionschef dortselbst. Simonis antwortet mürrisch: "Die, die nicht deine Väter werden wollten!" (Karikatur von 1997).

Hansi Handel: Warten auf den Breitbandanschluß.

Schleswig-Holsteins IT-Landschaft im Jahre 2008. Hansi Handel bei der Geschäftskommunikation in seinem Büro. Beim Erstellen einer R-Mail mit Rauchzeichen ist Kleidung im indianischen Stil vorteilhaft - man trägt einfach weniger Textilien, die doch nur den Rauchgeruch annehmen. Vom Floortop mit dem Rauchprozessor teilt er seinen Dank für eine soeben empfangene Nachricht mit. Die Rauch-Datenpakete werden mithilfe eines Papierstreifens erstellt, der an einer Rolle bereithängt und mit dem Satz "Wir warten auf den Breitbandanschluß!" beschriftet ist. Die Papierbögen werden an der Schnittstelle mit einer Schere abgeschnitten. (Karikatur von 2008.)