Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2020 angezeigt.

Standort-Dart.

November 2004: Dartmeisterschaft der Schicksalsgöttinnen.
Die Kreisstadt Bad Oldesloe, Landkreis Stormarn, Schleswig-Holstein, im Visier von Behördenschließungen. Im Gespräch war damals die Schließung folgender Behörden, die bis dahin ihren Standort in Bad Oldesloe hatten: Katasteramt, Kfz-Stelle, Finanzamt und Kreiswehrersatzamt (KWEA).

Karikatur aus dem Jahre 2004.

Gabriels Auftritt in Großensee.

Das Gabriel-Duett trällert eine mitreißende Weise von der Bühne in Großensee:
"Er fährt 'nen 30-Tonner Diesel/ aber umweltschonend/ nur mit Autobahnmaut und Feinstaub-Partikelfilter/ denn er denkt ans Klima, ans Kli-hi-maaa ... und die Rettung des Planeee-he-ten ..."

Das Publikum sieht wohlwollend zu und fragt sich: "Welcher von beiden war jetzt der mit den Schulden und welcher der Bundesminister?"

Karikatur aus dem Jahre 2007.

Standortstreit in Großhansdorf.

Bündnis 90/ Die Grünen in Position mit ihrem mobilen Luftverteidigungs-Pusterohr-Kommando (MLPK), öko-zertifiziert, um die Erwägungen eines Teppichhändlers abzuwehren, in der Ortschaft Großhansdorf (Schleswig-Holstein) ein Verkaufszentrum einzurichten.

 Karikatur aus dem Jahre 2012.


Feuerwehr-Bewerbertest.

Die Aufnahme von Feuerteufeln und heimlichen Brandstiftern in die Feuerwehr vermeiden.

Der Bewerber am Lügendetektor. "Letzte Frage: Fühlen Sie Erregung, wenn Sie ein Feuer anzünden?"

Karikatur aus dem Jahre 2015.

Eine Baumaßnahme. Die Tücken des Rechts.

Das "Café am Markt" in Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein, soll im Jahr 2014 umgebaut werden. Bürgermeister Tassilo von Bary hat das Vergaberecht und Pachtrecht bereits gut ausmanövriert, da kommt doch nocht etwas aus den EU-Sphären dazwischen: Beihilferecht. "Erfreuliche Geländegängigkeit! Wüßte nicht, was mich jetzt noch ..."

Karikatur aus dem Jahre 2014.

Bad Oldesloe: KuB - das Notwendigste.

"Saal und Bühne müssen noch 20 Jahre warten, auch VHS und Musikschule ... aber dank der großzügigen Förderung durch das Land können wir schon nach 10 Jahren den ersten Bauabschnitt des KuB mit dem Notwendigsten eröffnen!"

MännInnen-WC und FrauInnnen-WC. Das Manna einer "gerechten" und "diskriminierungsfreien" sozialistischen Gesellschaft: Gender-Quark.

Karikatur aus dem Jahre 2011.

Bad Oldesloe: Mehrsprachigkeit aufs Ortsschild. Erstmal Plattdeutsch.

"Gestützt auf umfangreichste Forschungen sind auf dem neuen Ortsschild alle Namen versammelt, die unser Siedlungsort in den letzten 20.000 Jahren getragen hat. Und nächstes Jahr stellen wir ein zweites Schild daneben -- mit allen Namensvorschlägen, die jemals gemacht wurden!"

Karikatur aus dem Jahre 2007.

Ein Lenkungsausschuß.

Vorliegend das Bild eines Lenkungsausschusses in Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein, im Jahre 2008, wo es um städtische Sanierungsprojekte ging. Galionsfigur ("alles mir nach") ist der damalige Bürgermeister der Stadt, Tassilo von Bary.

Aber zweifellos ist in diesem Bild zugleich jeder beliebige Lenkungsausschuß irgendwo in der Welt allegorisiert.

Karikatur aus dem Jahre 2008.

Knapper Kindergartenplatz. Architekturkonzept "Schwalbennest".

Der "Kindergarten Schwalbennest" löst das Problem mit der Platzknappheit auf architektonisch ansprechende Weise: 10- und 5-Plätze-Module werden außen an die Fassade angestückt.

"Der Name ... das Konzept ... so sind wir auf Nachfrageschwankungen bestens vorbereitet!"

Am Rande: Wenn die aktuellen Erdoganschen Menschen-Ausleitungen aus der Türkei für Deutschland ergänzend zum schon Vorhandenen schlagend werden sollten, ist ernsthaft an die Anwendung dieses Konzepts auf Wohngebäude aller Art zu denken.

Karikatur aus dem Jahre 2012.

Als man noch von "Datenautobahn" und "DSL" redete.

Fachgespräch unter Datenautobahn-Anrainern, unter der Unterführung:

Gemeinde Travenbrück: "Ich werde immer gefragt, wieviel Mega-Byte pro Sekunde mein A21-Anschluß leistet ..."

Gemeinde Lasbek: "... und ich, ob meine A1 datenmäßig hinterm Mond entlangführt!"

Damals hatte Lasbek nur einen Light-Zugang.

Karikatur aus dem Jahre 2009.

Lehrermangel. Was tun?

Im Jahre 2002 gab es in Schleswig-Holstein politisch die Idee, den Lehrermangel an allgemeinbildenden staatlichen Schulen durch Hilfsunterricht, gehalten von Eltern der Schüler, auszugleichen. Ein Feuerwehreinsatz sozusagen. Aber auch hier waren sogleich die Kritiker am Platz, die nach einem Lehrer-Examen fragten. Wo käme man hin, wenn, horribile dictu, der pädagogisch nichtausgebildete, aber lebens- und berufserfahrene Elternteil erfolgreicheren und bei Schülern beliebteren Unterricht machen würde als ein akademisch langausgebildeter Pädagoge.

Da pocht das Zünftlerherz nervös.

Karikatur aus dem Jahre 2002.